Sicherheit geht vor!

Bei Arbeiten mit elektrischem Strom und Spannung, sollte man immer auf seine Sicherheit achten. Dabei ist es wichtig zu wissen, ab wann Strom und Spannung gefährlich werden können.

Ist man kein ausgebildeter Fachmann, sollte man NIE Arbeiten oder Messungen an Geräten durchführen, die Strom oder Spannung führen, die einen verletzen könnten. Ist man sich nicht sicher, welcher Strom fließt oder welche Spannung vorkommt, kein Risiko eingehen und den Fachmann rufen.

Sicherheit beim Messen mit Multimeter

Bei den Werten, ab wann Strom und Spannung gefährlich werden, muss man unterscheiden, welche Stromart / Spannungsart vorliegen und die Dauer der Einwirkung.

Die Schäden, die Elektrizität im Körper anrichten kann, steigen mit höherer Stromstärke und längerer Einwirkdauer.

Die Verletzungen sind meist Verbrennungen, Herzstillstand durch Muskellähmung oder chemische Verletzungen durch Reaktionen im Körper.

Folgende Richtwerte für den Strom sollte man sich im Kopf behalten:

  1. Wechselstrom kann ab 10 mA lebensgefährlich sein
  2. Gleichstrom wird ab ca. 300 mA lebensgefährlich

Und folgende Richtwerte für die Spannung sollte man sich im Kopf behalten:

  1. Wechselspannung kann ab 50 V lebensgefährlich sein
  2. Gleichspannung kann ab 120 V lebensgefährlich sein

Dies sind nur Richtwerte, für die hier keine Gewährleistung übernommen wird.

Tipp: Fragen Sie einen Elektrofachmann in Ihrer Nähe bevor Sie Messungen und Reparaturen an elektrischen Geräten vornehmen. Dieser sagt Ihnen bestimmt, ob eine Gefährdung entstehen kann oder nicht.