Multimeter Zubehör – Krokodilklemmen und Klemmprüfspitzen

Nach den Messkabeln und den Prüfspitzen, sind Krokodilklemmen und Klemmprüfspitzen die wichtigsten Hilfsmittel im Umgang mit einem Multimeter.

Oft muss man während des Messens einen Taster oder Schalter betätigen, oder man benötig für etwas anderes eine freie Hand. Wenn man nun die beiden Prüfspitzen mit dem Messobjekt in Kontakt bringen muss, benötigt man Hilfe oder man fängt an zu improvisieren.  Legt man aber zum Beispiel die Prüfspitzen nur auf die Kontakte oder man versucht sich irgendwie zu verbiegen, provoziert man Falschmessungen. Schlimmstenfalls kann es zu einem Kurzschluss kommen, bei dem Objekt und Messgerät beschädigt werden können und bei höheren Strömen und Spannungen besteht auch die Gefahr sich selbst zu verletzen. Aus diesem Grund benötigt man Klemmprüfspitzen und Krokodilklemmen, mit denen Leitungen und Kontakte sicher fixiert werden können.

Nachfolgend beschreibe ich die Vorteile und Eigenheiten der beiden Hilfsmittel und wieso sie in jedes Multimeterset gehören.

Multimeter Zubehör – Klemmprüfspitzen

Klemmprüfspitzen oder auch Abgreifklemmen sind Messspitzen, die an der Hinterseite einen Federdruckknopf haben. Beim Druck auf den Knopf kommt an der Vorderseite der Prüfspitze ein Drahthaken oder eine Drahtklammer zum Vorschein. Diese öffnet sich, je weiter der Knopf gedrückt wird.

Ist der Haken oder die Klammer geöffnet, kann ein Draht oder sonst ein Kontakt hineingeführt werden. Lässt man den Federknopf wieder los, wird dieser dann durch den Haken oder die Klammer fixiert.

Die Klemmprüfspitze eignet sich zum Kontaktieren relativ kleiner Kontaktquerschnitte. Außerdem kommt man mit ihrem meist flexiblen Schaft an schwer erreichbare Stellen hin.

Um sie mit dem Multimeter zu verbinden, besitzen sie meist an der hinteren Seite eine Buchse für Bananenstecker.

Wegen dieser Vorteile gehören Klemmprüfspitzen auf jeden Fall in ein Multimeter-Messequipment.

Multimeter Zubehör – Krokodilklemmen

Krokodilklemmen sind ebenfalls Federkontakte. Sie funktionieren ähnlich wie Wäscheklammern. Bei Druck auf die hinteren Hebel, öffnet sich die Klemme vorne. Weil sie zur besseren Kontaktierung zwei gegenüberliegende Zahnreihen besitzen, werden sie Krokodilklemmen genannt. Öffnet sich die Klemme, hat sie Ähnlichkeit mit einem Krokodilmaul.

Durch die integrierte Feder, wird beim Loslassen die Klemme zusammengedrückt und fixiert den Draht oder Kontakt.

Auch die Krokodilklemmen besitzen meist an der Hinterseite einen Anschluss für einen Bananenstecker, mit dem sie mit dem Multimeter verbunden werden können.

Krokodilklemmen eignen sich im Gegensatz zu den Klemmprüfspitzen für größere Kontakte und Querschnitte.

Krokodilklemmen machen das Messequipment komplett und zeigt, dass man vom Messen mit Multimetern was versteht.

Werbung